Zucker ersetzen

Hallo ihr Lieben!

Wie wir ja alle wissen ist die Vorweihnachtszeit die Zeit der Plätzchen, Lebkuchen und gebrannten Mandeln. Und während wir all diese Leckereien genießen regt sich das schlechte Gewissen. Denn sie stecken voll industriell angefertigtem Fertigzucker, und der ist ja bekanntlich nicht gerade gut für unsere Gesundheit. Backen ist aber auch gesund möglich, und zwar, in dem man diesen industriell angefertigten Zucker ersetzt. Die genutzten Produkte enthalten dann schon Zucker, aber immer sehr viel weniger und auf natürlichere Weise, wie zum Beispiel die im Obst enthaltene Fructose.

Ich werde euch hier einige Möglichkeiten vorstellen, die ich selber schon ausprobiert habe, und mit deren Hilfe Plätzchen und Kuchen zu einer wahren Vitaminbombe werden.

Süßstoffe

Wer versucht weniger Zucker zu konsumieren, wird immer wieder auf sie stoßen. Und im ersten Moment wirkt es ja auch wie ein Traum: Süße, mit viel weniger Kalorien. Leider sind Süßstoffe nicht so harmlos wie sie scheinen. Viele bringen erhebliche Nebenwirkungen mit sich. Natürlichere Stoffe wie Stevia, das so hehypt wurde, sind auch nicht unbedingt zu bevorzugen. Denn sie erhöhen den Insulinspiegel, führen dem Körper aber keinen Zucker zu, wodurch Heißhungerattaken auf Süßes entstehen können.

Honig, Kokosblütenzucker und co

„Zucker kann man einfach durch die selbe Menge an Honig ersetzen. Das ist dann auch noch gut für den Körper.“ Auch schon mal diesen Satz gehört? Stimmt leider nicht ganz. Denn Honig mag zwar mehr Nährstoffe als Fertigzucker haben, in Massen sollte man ihn aufgrund seines hohen Zuckergehaltes aber trotzdem nicht essen.

Bananen

img_5256

Ich liiiebe Bananen, und tue sie in fast alles was ich backe. 🙂 Die Süßigkeiten bekommen so einen leckeren Beigeschmack, und werden etwas süßer. Dazu zerquetscht man die Bananen einfach mit der Gabel und rührt sie dann unter, meistens muss man noch etwas mehr Mehl dazu geben, um die Konsistenz bei zu behalten.

Allerdings können Bananen in einem Rezept selten den ganzen Fertigzucker ersetzen. Außerdem wird das Gebäck etwas weicher und schmeckt natürlich mehr nach Banane.

getrocknete Datteln

img_5260

Datteln sind super, weil sie so süß sind, das als Ersatz völlig ausreichen. Einmal verarbeitet schmeckt nur noch der Kenner sie als Zutat heraus. Die Datteln werden eingeweicht oder kurz aufgekocht, anschließend gut püriert und dann zu dem Rezept hinzugefügt.

Am besten passen sie zum Beispiel bei Schokokuchen oder Brownies, die sehr weich werden sollen. Sie eignen sich auch hervorragend für vegane Rezepte, da Datteln püriert von der Konsistenz her Butter ähneln und so darüber hinwegtäuschen, das im Rezept keine vorhanden ist. 😉

Ich wünsche euch viel Spaß beim herumprobieren und naschen!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s